Programmt / Hinweise zur Zertifizierung

Zertifizierung

   
 



Die Teilnahme wird bescheinigt
Die AufstellerAkademie bescheinigt jedem Teilnehmer einer Weiterbildung die Teilnahme zum Abschluss. Ziele, Inhalte und Umfang werden konkret benannt.
Eingegangene Zahlungen werden gesondert quittiert.

 

Zertifizierungsmöglichkeiten für die Teilnehmer

Die Weiterbildung "Aufstellungsarbeit" ist eine anerkannte Weiterbildung für Systemaufstellungen gemäß den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS).

Nach Abschluss der Weiterbildung können Teilnehmer bei Vorliegen weiterer Voraussetzungen (siehe Anerkennungskriterien der DGfS unten) ihre "Anerkennung als Systemaufsteller (DGfS)" bei der DGfS beantragen.

Die DGfS (www.familienaufstellung.org) engagiert sich für die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Aufstellungsarbeit. Z.B. indem sie Aufsteller/innen nach klaren Kriterien prüft und zertifiziert.
Die Anforderungen insgesamt finden Sie hier
(http://www.iag-systemische-loesungen.de/?q=aufnahme)

Zertifizierung der Leiter

Die Leiter der AufstellerAkademie sind vielseitig ausgebildete und langjährig erfahrene Therapeuten, Trainer und Berater. Und zertifizierte Systemaufsteller (DGfS) und Lehrtherapeuten / Lehrtrainer (DGfS) sowie aktive Mitarbeiter bei der DGfS.

Zulassung zu psychotherapeutischer Arbeit

Personen, die psychotherapeutische Familienaufstellungsarbeit leisten wollen, brauchen eine amtliche Zulassung zu psychotherapeutischer Arbeit. Die gesetzlichen Möglichkeiten hierfür in Deutschland sind:

  • Die Approbation als Arzt
  • Die Approbation als Psychologischer Psychotherapeut
  • Die Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz, entweder allgemein oder beschränkt auf den Bereich der Psychotherapie.

Ein „Merkblatt für Heilpraktikeranwärter beschränkt auf das Fachgebiet Psychotherapie“ des Gesundheitsamtes Köln finden Sie hier. http://stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf532/heilpraktiker/1.pdf